Christiane Balks-Lehmann

In den Stadtrat gewählt!

Listenplatz 2 in Wahlbereich 5 (Hellern, Wüste)

Kontakt: balks-lehmann@remove-this.gruene-os.de

Beruf: Dipl.-Ing.(FH) Landespflege, bis Februar 2020 Leiterin des Fachdienstes Naturschutz und Landschaftsplanung der Stadt Osnabrück, ab 01.07.2021 Rentnerin

GRÜN seit Anfang der 80er Jahre,
1986-1993 Ratsfrau in Bissendorf,
1991-1993 stellvertretende Bürgermeisterin in Bissendorf

Meine Motivation für die Kandidatur:
Als „Geborene“ Osnabrückerin bin ich mein Leben lang eng mit meiner Heimatstadt verbunden, beruflich und privat. Osnabrück hat mir mit seiner gelebten Identität als Friedensstadt, der Vielfalt an kulturellem und sozialem Leben, der Fülle an Möglichkeiten für Bildung, Freizeit und ehrenamtliches Engagement und nicht zuletzt der großartigen Umgebung, die sich über die Grünen Finger bis in die Innenstadt hineinzieht, außerordentlich viel gegeben. Jetzt möchte ich mich dafür „revanchieren“.
Als Kind und Jugendliche habe ich auf Streifzügen in die nähere und weitere Umgebung spielerisch meine natürliche Umwelt erfahren. Das hat mich geprägt und dazu geführt, mich auch als Erwachsene dem Naturschutz zu verschreiben. Deshalb möchte mich besonders dafür einsetzen, dass Osnabrücker Kinder diese Freiheit in natürlicher Umgebung auch in Zukunft noch erleben können und freue mich, die Grüne Ratsfraktion im Werben um Mehrheiten für ein noch grüneres, gesünderes und lebenswertes Osnabrück unterstützen zu können.

Inhalte, die mir wichtig sind:
Ich möchte die Fraktion mit meiner langjährigen Berufserfahrung insbesondere in den Themenbereichen Ökologie, Naturschutz und Landschaftsplanung sowie nachhaltige Stadtentwicklung verstärken. In diesem Zusammenhang sind für mich besonders wichtig: ein klimagerechter Stadtumbau, der Schutz und die Entwicklung der Grünen Finger, der Dialog mit der Landwirtschaft, die Verbesserung der Freiraumsituation im Siedlungsbereich, der Erhalt und die Förderung der Biodiversität, ein verbesserter Baumschutz, mehr Möglichkeiten für urbanes Gärtnern, die Förderung von Bildung zur nachhaltigen Entwicklung - um nur einige Themen zu nennen.

Mein Lieblingsort in Osnabrück ist mein Garten, wenn ich nicht soweit laufen möchte, das Haseufer am Herrenteichswall oder der Kreuzgang im Dom, um dem Stadttrubel zu entfliehen, die Höhenpunkte in den Grünen Fingern Ziegenbrink, Westerberg oder Kalkhügel, wenn ich den Überblick auf das grüne Osnabrück genießen möchte.

Fragen an Christiane:

Wie werden wir in Osnabrück 2030 mobil unterwegs sein? Welche konkreten 3 Projekte willst Du umgesetzt sehen bis 2025?

Für meine Vision für die Mobilität 2030 in Osnabrück nehme ich aufgrund meines Alters die Perspektive eines älteren Menschen ein. Ich hoffe sehr, dass dann die Osnabrücker Innenstadt weitestgehend autofrei sein wird und die OsnabrückerInnen, PendlerInnen und BesucherInnen sich gefahrlos und in einem lebenswerten Umfeld zu Fuß, per Rad und mit dem öffentlichen Personennahverkehr in und durch die Stadt bewegen können. Für alte, weniger mobile Menschen muss die Infrastruktur in den Quartieren im Sinne einer "15 Minuten Stadt" so gestaltet sein, dass Begegnungen mit anderen Menschen im öffentlichen Raum möglich sind und alltägliche Besorgungen wie der Einkauf, der Arztbesuch oder der Besuch im Friseursalon noch weitestgehend selbständig erledigt werden können. Deshalb werde ich mich besonders für die Schaffung eines stadtweiten, attraktiven und konfliktarmen Fußwegenetzes, den Ausbau umweltfreundlicher Lieferserviceangebote und mobiler Dienstleistungen einsetzen.

Welches Projekt und welche Vision in der Stadtentwicklung fasziniert Dich am meisten?

Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen ist für eine zukunftsfähige, nachhaltige Stadtentwicklung essenziell. Deshalb wünsche ich mir als Entscheidungsgrundlage für den Rat ein integratives Stadtentwicklungskonzept, das die erforderlichen baulichen und infrastrukturellen Entwicklungen in Einklang bringt mit dem Erhalt und der Entwicklung der für die Klimaresilienz, die Naherholung, die Biodiversität, die Landwirtschaft und insgesamt für die Identität der Stadt wichtigen Grünen Finger. Dabei wird es eine Herausforderung sein, Mehrheiten zu finden, um die im Rahmen des Forschungsvorhabens "Produktiv.Nachhaltig.Lebendig - Grüne Finger für eine klimaresiliente Stadt" von der Hochschule Osnabrück entwickelten, neuen Ideen als Leitlinien einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu nutzen.

Welche der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN (SDGs) möchtest Du in der Ratsarbeit besonders berücksichtigen und warum?

Die UN-Agenda 2030 entwickelt mit 17 Nachhaltigskeitszielen einen globalen Plan zur Förderung eines nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutz unseres Planeten. Diese gilt es auch auf lokaler Ebene zu verfolgen. Meine persönlichen Schwerpunkte liegen dabei auf folgenden Zielen: Nachhaltige Städte und Gemeinden (11), Maßnahmen zum Klimaschutz (13), Leben unter Wasser und an Land (14 und 15) , da ich hier meine beruflich und ehrenamtlich erworbenen Fachkenntnisse am besten einbringen kann.

Was verstehst Du unter einer inklusiven Gesellschaft und wie können wir diese Vision für Osnabrück vorantreiben? Wo können und sollen konkret in Osnabrück noch Barrieren abgebaut werden?

Eine Gesellschaft ist dann inklusiv, wenn eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für körperlich oder mental benachteiligte Menschen und Menschen ohne Benachteiligung selbstverständlich ist. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Osnabrück mit der Einrichtung einer Fachstelle Inklusion einen wichtigen Schritt getan, allerdings muss Inklusion als Querschnittsaufgabe in allen Bereichen der Stadtverwaltung verankert werden. Deshalb ist die weitere Umsetzung des "Konzeptes Inklusion" und die Ausarbeitung konkreter Aktionspläne in Zusammenarbeit mit den sich im Bereich Inklusion engagierenden Institutionen und Betroffenen erforderlich, um Defizite in der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, in Schulen oder am Arbeitsplatz aufzuzeigen und abzustellen. Menschen mit Sehbehinderungen berichten beispielsweise von zugestellten Gehwegen, Mangel an barrierefreien öffentlichen Toiletten oder fehlenden Akustikampeln.

Termine

Projektgruppe Grünflächen und Ernährung

wir kehren zurück aus der Coronapause, treffen uns digital und planen für ein Frühlingsfest im April

 Arbeitsgruppensitzung
Mehr

Treffen der Projektgruppe "Soziale Stadt Schinkel"

Wir laden alle interessierten Menschen, ob Schinkelaner*innen oder nicht, ob GRÜNE Mitglieder oder nicht, ein mit dabei zu sein.

 Arbeitsgruppensitzung
Mehr

Projektgruppe Grünflächen und Ernährung

wir kehren zurück aus der Coronapause, treffen uns digital und planen für ein Frühlingsfest im April

 Arbeitsgruppensitzung
Mehr

Treffen der Projektgruppe "Soziale Stadt Schinkel"

Wir laden alle interessierten Menschen, ob Schinkelaner*innen oder nicht, ob GRÜNE Mitglieder oder nicht, ein mit dabei zu sein.

 Arbeitsgruppensitzung
Mehr

Projektgruppe Grünflächen und Ernährung

wir kehren zurück aus der Coronapause, treffen uns digital und planen für ein Frühlingsfest im April

 Arbeitsgruppensitzung
Mehr

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Stadtverband Osnabrück

Kontakt:

Große Straße 55
49074 Osnabrück
Tel: 0541/24550
Mail: partei@remove-this.gruene-os.de

Sprechzeiten:

Mo bis Do 9 – 13 Uhr

und Mi 15 – 18 Uhr

Filiz Polat, MdB

Für Osnabrück im Bundestag

Volker Bajus, MdL

Für Osnabrück im Landtag

Bankverbindung:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Osnabrück
Volksbank Osnabrück
IBAN: DE64 2659 0025 0310 6209 00
BIC: GENODEF1OSV